Montag, 27. Mai 2013

Genähte Loops......

....sind auch ganz schön, was meine Nähmaschine besonders freute, da sie mal wieder zum Einsatz kommen durfte.
Erst hat sie mich gar nicht erkannt, grins.


Na ja, der Tag hat einfach zu wenig Stunden für all die Dinge, die mich erfreuen und leider halt auch immer etwas Pflichtprogramm....


Aber nachdem mein Maschinchen richtig warm gelaufen war, durfte es dann auch gleich fünf Loops am Stück nähen.


Der Rosenloop hat als Innenstoff  einen  Fleecestoff.



Bei den anderen habe ich Molton verwendet und für die Außenseite einen  Baumwollstoff.
Bis auf die Loops mit den Fröschen, das ist Flanell.


Ursprünglich wollte ich die Loops für einen Basar nähen, der aber dann doch abgesagt wurde. Fertig zugeschnitten lagen sie erstmal gut in der UFO-Kiste. 
Nun aber haben sie doch noch ihre Bestimmung gefunden und sind bereits unterwegs zu Crissi, die diese an ein Kinderheim weiterleiten wird. :-)


Samstag, 25. Mai 2013

Dreimal anders........

Aus meiner selbstgefärbten Wolle ist nun noch dieses  Tuch entstanden.

Dreimal habe ich nach dem gleichen Prinzip der Zu- und Abnahme gestrickt, die letzte Variante, wie schon erwähnt, einfach kraus rechts.



Etwas länger hat es gedauert, denn die Westen hatte ich ja noch dazwischen geschoben.


Doch nun ist der letzte Teil der "Triologie" fertig.:-)

Das erste Modell war der Rollercoaster, das zweite der Elefantenkringel

Alle drei gefallen mir gut, wenn auch jedes anders wirkt.

Gewaschen habe ich es auch schon und ausgeblutet hat es nicht mehr. Allerdings habe ich es mit der Hand gewaschen. Ob es einen Waschgang mit 30° C überstehen würde, bin ich mir nicht sicher.

Nun will ich demnächst mal einen Färbeversuch mit den Luvotex und  Emo-Textilfarben starten. 


Sonntag, 19. Mai 2013

Samstag, 18. Mai 2013

Und nochmal zwei...

Aus zwei Resten 6-fach Sockenwolle war dieser Halswärmer schnell gestrickt.

Ich hatte mir hierfür auch ein einfaches rechts-links Muster überlegt, wobei ich in einer Reihe die linken und rechten Maschen verkreuzt habe.
Für den Anschlag habe ich 140 Maschen genommen.


Weitaus weniger brauchte ich für diesen Möbius. 58 Maschen haben hier gereicht, da das Frotteegarn mit Nadelstärke 9 gestrickt wurde.



Nun ist meine Loop-Strickaktion vorerst beendet, weil........

ich im Augenblick welche am Nähen bin. :-)


Donnerstag, 16. Mai 2013

Reste, Reste, Reste....

Auch bei meinen letzten Projekten blieben wieder Reste übrig.

Damit der Restekorb nicht überquillt habe ich sie auch direkt vernadelt. 

Aus dem letzten Knäuel von Alta Moda cashmere entstand ein einfacher Loop im Rippenmuster.


Auch bei der Herrenweste blieb noch fast ein ganzer Knäuel übrig. Daraus wurde noch ein männertauglicher Loop mit einem versetzten Rechts-Links-Muster.


Und zwei weitere Reste aus Fransengarn und Schurwolle ergaben noch einen Möbius.


So langsam füllt sich die Spendenkiste. :-)

Zwei weitere Loops sind noch fertig geworden, nur die Fäden muss ich noch vernähen.

Demnächst wird die Kiste geleert, damit wieder Platz geschaffen wird für Neues.

Die liebe Crissi kann sie gut gebrauchen für ihre Rumänienhilfe, und ich freue mich, dafür etwas nadeln zu können.


Montag, 13. Mai 2013

Eulensocken

Meine Eulensocken vom 12-Socken-Projekt wollten nicht so alleine bleiben. 
Da noch etwas Wolle übrig war, gab es passende Armstulpen dazu. 



Verstrickt habe ich dafür einen Knäuel Opal Sweet & Spicy "Pflaume"
mit Nadel Nr. 2,5, Sockengröße 40.


Ein bisschen hinke ich da hinterher, denn ich bin nun erst an den Aprilsocken. Irgendwie hatte ich zum Sockenstricken nicht so die richtige Lust, daher hatte ich Loops und Tücher eingeschoben. 

Doch so langsam hole ich auf. :-)


Dienstag, 7. Mai 2013

Und nochmal eine Weste

Endlich kann ich sie euch zeigen, die Weste, die mich Zeit und Nerven gekostet hat, von der mein Mann glaubte, dass er sie nie bekäme und mir auch manche verbale Neckerei einbrachte, lach.

Hier trifft auch zu: " Was lange währt, wird endlich gut" .

Angefangen hatte ich sie ursprünglich im Januar 2012

Die Wolle kaufte ich nach der schon etwas älteren Anleitung, 600 g wie angegeben. Doch mittlerweile hatte sich die Zusammensetzung der Originalwolle geändert. Der Name war geblieben, aber  die Qualität nicht. Sie war etwas dicker, statt 135 m LL nur noch 95 m LL auf dem 50 Gramm Knäuel.
Ja, hätte ich das vorher kontrolliert, wäre mir klar gewesen, dass ich dann mit den  600 g gar nicht hinkommen kann. Aber der gleichgebliebene Garnname weckte in mir keinen Verdacht.
Also nadelte ich munter drauf los. Doch mit Beendigung des Rückenteils zeigte sich, dass die Wolle nicht reichen würde. Und erst da fiel mir die Lauflängendifferenz auf. Kein Problem, ordert man halt zwei Knäulchen nach. Aber.......
Die Wolle ist zur Zeit nicht lieferbar. Na ja, dann wartet man halt noch etwas, zwischenzeitlich war ja auch schon Frühjahr, die Weste nicht mehr so dringend. Kein Problem. Aber ........
nach einem Monat immer noch nicht lieferbar, nach zwei Monaten nicht lieferbar, nach drei Monaten: ausverkauft, das Garn wird aus dem Sortiment genommen.

Erstmal verging mir da die Stricklust, denn die Weste mit den vielen Zöpfen ist aufwendig. 

Was tun? Alles aufziehen und eine neue Weste daraus stricken, für den Sohn in einem einfachen rechts-links Muster, denn dafür reichte die Garnmenge. Aber so richtig Freude kam bei mir keine auf. Irgendwie war ich gefrustet, und so zog sich auch das Projekt in die Länge.




Einen neuen Versuch wagte ich dann im Winter. Eine ähnliche Qualität fand ich im Garn Nora von Fischerwolle. Die LL war nicht genau identisch, aber sicherheitshalber bestellte ich einen Knäuel mehr. Das sollte ja langen.

Aber damit ist es noch nicht zu Ende. Nein, denn..........
Arm- und Halsblenden wurden separat gestrickt und angenäht. Und ausgerechnet beim letzten Armbündchen reichte es nicht mehr. Oh Schreck, nicht schon wieder, denn ob ich jetzt nochmal die gleiche Farbpartie bekäme?

Nachbestellen war kein Problem, die Wolle war noch lieferbar, und auf Anfrage bekam ich auch die gleich Farbpartie zugeschickt.  Schnell und unkompliziert, so dass die Westengeschichte doch noch ein gutes Ende gefunden hat, freu.

Damit das Muster besser rauskommt, habe ich mal mit Blitzlicht fotografiert.



Die Farbe entspricht allerdings eher dem oberen Bild. Ich kann euch sagen, so schnell strickte sie sich nicht, denn das abwechslungsreiche Muster und das fast schwarze Garn forderten meine Augen ganz schön heraus.:-)

Ja, und danach gönnte ich mir mal eine schnelles Teil, die Weste, die ich euch ja schon gezeigt habe. Das war dann eine Wohltat. 
Ach ja, mein Mann hat sich jedenfalls gefreut, getragen hat er sie auch schon und.......
als Dankeschön gab es eine Einladung zum Essen.

Sonntag, 5. Mai 2013

Freitag, 3. Mai 2013

Meine Weste aus Alta Moda Cashmere....

ist bereits fertig. Mit Nadeln Nr. 7 und überwiegend glatt rechts gestrickt wuchs sie ganz flott in die Höhe.

Aber ich gestehe vor dem Zusammennähen habe ich mich gedrückt.

Meine Mama hatte sich angeboten dies zu übernehmen, und da konnte ich einfach nicht ablehnen, grins.


Ein Knäuel ist übrig geblieben, das reicht noch für einen kleinen Loop.

Zum Glück habe ich nun alle Projekte mit dickerem Garn beendet, bevor die sommerlichen Tage beginnen, denn dann klebt dieses Garn so an den Händen. 

Und ich denke, dass die Weste auch an kühlen Sommerabenden mir gute Dienste leisten wird.



Mittwoch, 1. Mai 2013

Momente der Ruhe


Einen wunderschönen heiteren Monatsanfang und dass der Mai nur sonnige Tage für euch bereit hält, das wünsche ich euch allen.