Montag, 7. Oktober 2013

Eine Wollhaspel


Als wir am Wochenende in unserer Handarbeitsrunde die Rede davon hatten,
kam sie mir wieder in den Sinn.... die alte Wollhaspel , die auf dem  Speicher ein vergessenes Dasein führte.




Noch aus Urgroßmutters Zeiten ist sie übrig geblieben, sie war nämlich , wie könnte es anders sein,
Strickerin.

Und nun kam sie gleich wieder zu neuen Ehren. Ich musste sie direkt mal ausprobieren.


Mit einem Strang Merino Lacegarn wurde sie wieder in Gang gebracht.☺

Das Garn wickelte sich im Nu, viel einfacher als bisher über die Stuhllehne.

Allerdings ist wohl im Laufe der Jahre die Tischhalterung dafür verloren gegangen. Aber mein Sohn hat sich netterweise angeboten sie während dem Wickeln festzuhalten und mir auch eine neue Vorrichtung zu bauen.

Wie gut, dass sie Zeiten überdauert hat. Jetzt bin ich froh, das gute Stück wiederentdeckt zu haben und sie wird mir noch oft gute Dienste leisten. So manches Strängelchen wartet noch. 


Kommentare:

  1. Liebe Andrea

    so kannst du die Wolle natürlich viel besser wickeln und schneller geht es auch.

    Vielen dank für deinen Kommentar, ich wünsch dir viel Spaß bei deiner Restedecke.

    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Andrea,
    so ein Teil habe ich ja noch nie gesehen.
    Wie schön, noch solche Andenken zu besitzen!
    Und siehste, was für ein Glück, dass Du einen
    so hilfsbereiten Sohn hast. Ich weiß ja, wovon
    Du sprichst..:-)
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Iris

    AntwortenLöschen
  3. Sei froh noch so ein altes Stück zu besitzen,die sind ganz schön teuer.
    LG Hannelore

    AntwortenLöschen
  4. Wow, gut hat man eine Grossmutter und ein Sohn! :-)

    LG Thuja

    AntwortenLöschen
  5. Also , erstmal hätte ich nicht gewusst was ein Wollhaspel ist , aber ich finde sie recht praktisch , wie man sieht . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  6. Du hättest Dich eigentlich neulich schon daran erinnern müssen ;-))) als ich die Haspel im Blog hatte.
    Hauptsache, Du verhaspelst Dich nun nicht damit, gelle!? ;-)

    Wirklich prima, daß Du sie vom traurigen Speicherdasein befreit hast.

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  7. das ist ja toll, dass du die alte Haspel aktiv einsetzen kannst. Zeigst du uns davon noch Bilder? ich kann mir das nämlich gar nicht richtig vorstellen.

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht - und ich wünsche dir eine schöne Woche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,

      eigentlich gibt es da nicht mehr viel zu zeigen. Durch den Feststeller am Stiel (oberes Bild, das Teil mit der Schraube) kann man die Stäbe auseinanderdrücken und mit der Schraube fixieren. Auf dem zweiten Bild siehst du dann den so aufgespannten Wollstrang. Normalerweise steckt man dann den Stiel in die Tischhalterung (sofern man diese denn noch hat ☺). Bei Aufwickeln des Strangs dreht sich die Haspel mit und wickelt so gleichmäßig die Wolle ab. Ist schon eine Erleichterung, aber es geht natürlich auch ohne.

      LG
      Andrea

      Löschen

Danke für euren lieben Worte.