Dienstag, 29. Januar 2013

Neues für den Gaumenschmaus

Über dieses Backbuch bin ich vor einigen Tagen in meinem Lieblingsbuchladen gestolpert.
Die tollen Backrezepte und auch die dazu passenden Dekoideen hatten es mir gleich angetan.


Für mich nicht nur ein übliches Backbuch, sondern ein Buch zum drinlesen und immer wieder durchblättern um sich an der liebevollen Aufmachung zu erfreuen.

Doch unabhängig von den heutigen modernen Layouts, den reich bebilderten neuen Kochbüchern
ist dies ganz ungeschlagen mein "Lieblingskochbuch".


" Das neue große Kochbuch" von Roland Gööck von 1963.

Es ist sozusagen ein "Familienerbstück".
Was mir hier gefällt ist, das "Ursprüngliche", keine aufwendigen Zutaten, die oft so einfach nicht zu bekommen sind, und Anleitungen, die nicht auf Fertigpäckchen beruhen. 

Ja, ich gestehe, die nutze ich auch, lach., denn es geht einfach schneller. Aber ich liebe es halt auch mal einen Pudding zu kochen ohne spezielles Puddingpulver. Und wo findet man noch allgemeine Anleitungen zum Kochen von Wirsing oder Rotkohl, oder für eine klassische Mehlschwitze, oder........ ?

Es gibt sogar ein Rezept für Philadelphia-Käsekuchen.

Damit ich es immer im Blick habe, steht es reichlich abgenutzt und mit so manchen Fettspritzer versehen in unserer Küche auf dem Buchständer.


Was ist denn euer liebstes Koch- oder Backbuch?


Kommentare:

  1. Also Backen geht fast gar nicht, esse nämlich keinen Kuchen - obwohl ich in einer Bäckerei arbeite. Mein Kochbuch, auch ein Erbstück von Dr Oetker von 1947 noch mit alter Schrift!!!
    Liebe Grüße, Conni

    AntwortenLöschen
  2. Sieht so toll alt aus, herrlich das es nochsolche bücher gibt ;))

    AntwortenLöschen
  3. ich liebe Kochbücher. Ich kann darin blättern ... nebenher ein Butterbrot essen - und das war´s dann ;-) also was ich damit sagen will - ich schaue Kochbücher sehr gerne an - koche aber selten was daraus.
    Mein liebstes Koch- oder Backbuch ist ein Ordner, in dem ich alles was ausprobiert wird oder wurde abhefte :-)

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  4. Mary Hahn 1927, doch ich besitze es leider nicht mehr.
    Kochen tue ich allerdings in der Hauptsache autodidaktisch, aber das Teil an sich war schon Hammer! Was da für aufwändige Beschreibungen drin waren, völlig überholt durch ganz andere Utensilien, die man heute hat, und auch die Schreibweise, aber echt mal lesenswert! ;-) War viel schwere (auch im Sinn von fettiger und mehliger) Kost drin.
    Okay, Philadelphiatorte kenne ich auch noch, weil die meine Cousine bei jeder Feier machte, das war in der Zeit ja ein Muß(!), eine sogenannte Modetorte!

    Ach, was für ein schönes Thema! ;) ... und Dein Buch schaut auch echt klasse aus!

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen

Danke für euren lieben Worte.