Dienstag, 30. Oktober 2012

Schöne Begegnung

 
 
Manchmal macht  man ganz unvorhergesehen richtig nette Bekanntschaften, so wie gestern als ich auf dem Weg zu unserer Vogelfutterstelle war.
 
Bewaffnet mit Futter steuerte ich in Richtung Futterhäuschen, als ich zwischen den Tannen eine Bewegung wahrnahm. Zuerst hielt ich es für eine Katze.....
 
 
doch dann....., könnt ihr es erkennen?
 



.. na, ein bisschen vergrößert, ..................ein Eichhörnchen.
 
 
 
Aufgeregt hüpfte es auf Futtersuche hin und her, ich durfte sogar ziemlich nah heran. Als ich ihm ein paar Nüsse zuwarf, flitzte es auf den Pfosten, schlug aufgeregt mit dem Schwanz und keckerte lautstark.
Aber.... es lief nicht weg, sprang nach unten, schnappte sich eine Nuss, hüpfte wieder oben auf  und verzehrte sie dort auch gleich.
 
 
 
Langsam schlich ich mich ins Haus, holte da meinen Fotoapparat und schaffte es gerade noch diese Bilder zu schießen, bevor es mit einem Satz auf die Tanne sprang und in den Wipfeln verschwand.
 
 
Ja, manchmal ergeben sich einfach schöne Begegnungen. Mir hat diese jedenfalls große Freude bereitet.
 

Montag, 29. Oktober 2012

Hier ringelt sich ein...

Drachenschwanz, noch schnell im Garten fotografiert bevor der Kälteeinbruch kam.
Jetzt bietet die "Schwarzäugige Susanne" eher ein trauriges Bild. Aber hier kam sie nochmal richtig zur Geltung. Und während ich gerade hier  poste, fallen dicke Schneeflocken vom Himmel.


Die Anleitung für den Drachenschwanz habe ich von hier.


Gestrickt habe ich ganz passend den Drachenschwanz mit der Sockenwolle "Zeus" von Drachenwolle.


Auch  auf meiner Schneiderpuppe, einem Erbstück meiner Schwiegermutter, macht er sich ganz gut.

Verstrickt habe ich ca. 70 g mit Nadelstärke 3,5, in natura ist er noch viel schöner. Die Farben und die Wolle sind wirklich ein Traum. Der bleibt deswegen auch bei mir und wird mir Winter bestimmt so manches mal gute Dienste leisten.


Donnerstag, 25. Oktober 2012

Vorbei....

So viele Wochen der Vorbereitung und innerhalb von Stunden war das große Fest vorbei.
 
Leider, auf der einen Seite, denn die Feier war schön, und zum Glück auf der anderen Seite, denn wir sind  auch ziemlich geschafft.
 
Letzte Woche war ja der eigentliche Geburtstag. Morgens in aller Frühe haben die Kinder und ich den Geburtstagstisch vorbereitet. Damit mein Mann beschäftigt war, er ist ja sonst bei uns der Frühaufsteher, wurde er währenddessen schon mal mit einer Tasse Kaffee beschäftigt, grins, die ich ihm diesmal ans Bett brachte (zur Erklärung: normalerweise bekomme ich die morgens gebracht).
 
 
Abends gab es dann eine kleine Feier mit der Familie bei Kesselgulasch und Baguette.

Der Eintopf schmeckt super und ist vor allen Dingen auch in großen Mengen kochbar. Wenn man über einen Einkochapparat verfügt, kann man ihn locker für 50 Personen vorbereiten.
 
 
 Soviel wurde diesmal nicht gebraucht, daher habe ich diesmal den Gänsebräter benutzt.
 
 
Hier nun das Rezept für 20 Personen:
 
1000g Schweinegulasch
1000 g Rindergulasch (Bug)
1000 g Zwiebeln
2 rote, 2 grüne und 1 gelbe Paprikaschote
10 Möhren
2 Knoblauchzehen
4 x 1/2 l Dose geschälte, stückige Tomaten
2 Teel. Paprika edelsüß
2 Teel. Paprika rosenscharf
10 Döschen Tomatenmark
 
1 Becher Schmand
200 ml süße Sahne
1200 g gewürfelte Kartoffeln
Salz, Pfeffer, Fleischbrühe, nach belieben Rotwein.
 
Das Gulasch in heißem Schmalz anbraten. Paprika waschen und entkernen und in kleine Würfel schneiden, ebenso die Zwiebeln. Knoblauch pressen und mit den Zwiebeln anbraten.
Das ganze mit 2 l Fleischbrühe ablöschen. Paprika zugeben und 60 Minuten leicht köcheln lassen. Dann die Kartoffeln und die kleingewürfelten Möhren, die Tomaten mit Brühe und ca. 1, 5 L Wasser zugeben ( oder 1 Liter Rotwein, 500 ml Wasser). Tomatenmark und die restlichen Gewürze daruntermischen und nochmals 60 Minuten köcheln lassen. Mit Creme fraiche und Sahne abschmecken.
 
Heiß servieren mit Stangen-Weißbrot.
 
 
So sah es am Freitag aus, als wir anfingen die Tische für das große Fest am Samstag zu richten. Nein, dass ist nicht bei uns zu Hause, für soviele Gäste hätten wir keine Platz.
 

Hier im Hintergrund legt meine Mutter noch letzte Hand an die Deko.
 
 
 Samstagmorgen wurde nur noch das Geschirr eingedeckt, und so langsam ging es in den Endspurt.
 
 
Aus Stoff, Vliesofix und Schabrackeneinlage habe ich morgens in aller Frühe noch schnell das Geburtstagsmotto ausgeschnitten, welches mein Mann sich gewünscht hatte.
 

 
Und dann durften die Gäste kommen.

Ja, ihr vermisst hier bestimmt die Geburtstagsfotos von der Feier an sich... Ich auch, lach.
Wie es dann so ist, trotz guter Planung und Vorbereitung läuft nicht immer alles so glatt. Überall wurden hilfreiche Hände gebraucht, und so habe ich komplett vergessen Fotos von der Feier zu machen. Erst morgens in aller Frühe, nach dem wunderschönen Fest fiel es mir ein. Zum Glück haben Freunde von uns viele Fotos gemacht.

 Ausschlafen am Sonntag war nicht drin, der ganze Tag verging mit Aufräumen, denn der Saal musste natürlich auch ordentlich wieder übergeben werden.

Ehrlich ich war total geschafft und habe fast bis Mittwoch gebraucht um wieder in die Reihe zu kommen. Ein paar Kleinigkeiten haben ihren Platz noch nicht gefunden, doch das Meiste ist wieder an Ort und Stelle.

Zum Glück kommt jetzt mal so schnell kein große Feier mehr.......

.....aber schön war es doch.
 


Dienstag, 16. Oktober 2012

Große Dinge......

 
werfen ihren Schatten voraus, denn so langsam nähert sich mein Mann der magischen 50 , gins.
 
Ein halbes Jahrhundert, das ist doch eine  Feier wert.
Aus diesem Grunde war am Wochenende nochmal ein Bastelmarathon angesagt.
 
Menükarten und Windlichthüllen mussten noch bestempelt und gedruckt werden,
 
 
und Gläser für den Blumenschmuck habe ich auch schon mal vorbereitet.
 
Da mein Mann leidenschaftlicher Musiker ist, steht der Geburtstag natürlich ganz unter musikalischem Motto.
 
Hier seht ihr die Teelichthüllen, die ich auf etwas dickerem Transparentpapier ausgedruckt habe. Das ging ganz problemlos mit dem Tintenstrahldrucker. Schmetterling und Beerenranke sind gestempelt.


Die Gläser werden nachher mit Stiefmütterchen  bestückt, rundherum kommt etwas Moos, so dass man das Wurzelwerk nicht sieht.
 
Ist die Feier vorbei, kann ich damit noch meine Blumenkästen bepflanzen.

 
Probehalber habe ich es hier mal eines aufgestellt. 40 werden insgesamt gebraucht.
 
Gebacken habe ich auch bereits. Bananen, - Schokomuffins und Käsefüße sind die ersten  Köstlichkeiten,

 
Rosmarinfladen, Schinkentörtchen und Espressobaisers will ich heute noch backen.

Ein bisschen süß, ein bisschen herzhaft soll es sein, so für "zwischendurch". Für später gibt es dann Kesselgulasch und Baguette (Rezept folgt),  nur für einen "kleinen" Kreis.

Die große Feier kommt noch, aber die Deko ist ja fertig. Nur das Backen und Kochen übernimmt dann der Partyservice. Es bleibt auch so genug zu tun.:-)

Bilder folgen dann in der nächsten Woche, bis dahin



Montag, 15. Oktober 2012

Geschafft...

 
Gerade noch rechtzeitig,  bevor die Schlechtwetterfront gänzlich die Oberhand gewonnen hat,  konnte ich letzte Woche noch die Boskoop-Apfelernte beenden.
 
 
Zum Einlagern eigneten sich nur die paar in der Kiste. Das Fallobst, gut gewaschen, geviertelt, entstielt, die faulen Stellen entfernt und dampfentsaftet,
 
 
 gab eine Saftausbeute, die direkt schon zu Apfelgelee verarbeitet wurde.


Apfelgelee:
 
1,3 l Apfelsaft mit einem Päckchen 3:1 Zucker verrühren, 3 Minuten kochen lassen und in Gläser füllen.
 
Bei Bedarf, falls es nicht so gut geliert, noch ein Päckchen Zitronensäure untermischen.
 
 
Mit einem Spritzer Calvados verfeinert erhält Apfelgelee einen besonderen Geschmack, und wer auch etwas für ´s Auge braucht, kann noch in jedes Glas frische Minze, Thymian oder Melisseblätter geben. 
 
 
Mein getrockneter Blumenstrauß wurde mit Sprühlack überzogen und auf dem Vitrinenschrank plaziert....
 

...und einen  Hauch von Spätsommer habe ich mir aus dem Garten geholt.
Aus Sonnenblumen, Astern, Hortensien,  Rosen, Malven und Efeu wurde ein buntes Gesteck.
 

In meiner Flaschenecke habe zwei "Neue" Einzug gehalten, diesmal mit schöner Gravur. Und damit sie richtig zur Geltung kommen, bekamen sie auch eine Blumendeko zur Seite gestellt.
 
 
 Und anschließend habe ich mir dann mal eine Pause bei einem Tässchen Tee gegönnt.
 
 
 Nein, damit war die Arbeit nicht zu Ende, denn........große Dinge werfen ihren Schatten voraus.
Doch davon berichte ich morgen.
 

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Der beste Platz....

...ne, der ist nicht an der Theke, jedenfalls nicht für eine Katze, grins, sondern für ATHENE eindeutig am Fenster.
 
Trübes oder kaltes Wetter, kein Problem, selbst ist die Katze, Blumen und Gardine werden mit der Pfote einfach zur Seite geschoben und schon hat sie einen Logenplatz. Die Tatzen werden nicht nass, frieren muss sie auch nicht und aus erster Hand bekommt sie trotzdem alles mit. Was die Katzenachbarn gegenüber gerade treiben, welcher Hund ( der Arme) bei diesem Wetter Gassi gehen muss, und was es sonst noch so zu sehen gibt,
 
 
 
 
 
z. Bsp. einen Fuchs, der die Straße überquerte und zwischen den Häusern verschwand, bevor ich die Kamera zücken konnte. :-)
 
 
 

Montag, 8. Oktober 2012

Und wieder mal gepimpelt...

Hier ist sie nun:

 Pimpelliese, die Dritte




Gestrickt aus einen 100g Strang Sockenwolle "Bleu de Q " von Christine Ebers, die auch die Anleitung hierfür entworfen hat, mit Nadel Nr. 3,5.
Es macht immer wieder Freude dieses Tuch zu nadeln, diesmal als Geburtstagsgeschenk für die Tochter meiner Cousine.
Sie liebt Blautöne, und ich denke, durch die Farbabstufungen von hell bis mittelblau passt es auch auf viele ihrer Kleidungsstücke.
 Nun will ich hoffen, dass es ihr auch gefällt.