Donnerstag, 29. September 2011

Herbstliche Buga - Impressionen

Gelb, wie die Strahlen der Herbstsonne leuchten Tagetes, Dahlie und Co.




Ein - und Aussichten rund um die Buga




Bunte Vielfalt drinnen und draußen




Kraftvoll in pink





Grün ist nicht gleich grün






Holz- Schiefer- Eisen- Ton





Reiche Früchtefülle





weiß und doch nicht weiß






rot - von hell bis dunkel





Pilziges in bunter Pracht






blau und rot gibt violett






Bäume wohin man blickt






Momente der Ruhe und.....


nicht nur Blumen, nein gleich zweimal huschte eine Eidechse auf´s Foto.

Genießt die Bilder und wer es ermöglichen kann, der gönne sich noch einen schönen herbstlichen Buga - Urlaubs- Tag. Warum in die Ferne schweifen................ :-)


Mittwoch, 28. September 2011

Hitchhiker.......

heißt dieses Modell von Martina Brehm. Eigentlich sollten 42 Zacken gearbeitet werden (42, die Antwort auf alles nach dem Film: "Per Anhalter durch die Galaxy "), aber der Wollstrang reichte nur für 40. Es war das ideale Tuch zum Verstricken meiner " Erdbeerzeit".


So habe ich immer noch ein bisschen Frühsommer im Kleiderschrank.

Verstrickt habe ich einen 100 g Strang selbstgefärbtes Sockengarn LL 420m,
mit Nadelstärke 3,5.

Montag, 26. September 2011

In goldener Herbstfarbe....

kommt dieses Häkeldeckchen daher.


Die Farbe heißt "Cognac", und an naß-kalten Herbsttagen ist der auch ein wärmender Flaschengeist. Doch mir ist er als wärmende Häkeldeko lieber. :-)

Donnerstag, 22. September 2011

Socken mit Rollsaum......

habe ich noch aus sommerlichem Strumpfgarn (BW-Anteil 40%) für unseren Jüngesten gestrickt, bevor er mit eröffnete, dass er solch kurze Söckchen mit so einem Saum gar nicht mag. Der Rollsaum stört ihn.

Kein Problem. Mit dem angenehmen Garn hatte ich selbst schon geliebäugelt. Also habe ich wieder etwas aufgeribbelt und in meiner Größe fertig gestrickt.

Anschlag waren 60 Maschen
10 R glatt rechts,
dann 20 R 4 re M, 1 li gestrickt.

Als Ferse habe ich wieder die Herzchenferse genommen.

Da ich nicht soviel verbraucht habe, wird es bestimmt noch für ein 2. Paar Söckchen reichen

Dienstag, 20. September 2011

Häkeldeckchen mal in gelb....

Der Sommer geht zu Ende und der Herbst kommt mit seinen goldenen Farben.

Um die Sonnentage noch ein wenig festzuhalten,


habe ich mein gelbes Filetgarn in diesen Sommerdeckchen verhäkelt.

Bis auf den letzten Meter habe ich alles verbraucht.


Nur spannen müsste ich sie noch.

Ein Herbstdeckchen ist auch schon fertig (zeige ich noch).
Doch wer glaubt, dass mein Garnvorrat geschwunden ist, irrt sich. :-)
Zum Glück ist Wolle ja lange haltbar.

Vor kurzem fand ich noch einige Knäuel aus dem Wollvorrat meiner Schwiegermutter. Gekauft hatte sie die wohl vor ca. 35 Jahren für ihr Handarbeitsgeschäft. Sie waren von Esslinger, Strumpfwolle in schwarz-meliert. Die meiste Wolle war unbrauchbar, der Faden riss sofort. Aber einen Knäuel erwischte ich, der war noch wie neu. Die Zerreißprobe hat er jedenfalls bestanden.

Also habe ich noch etwas Zeit um meine Garne zu verarbeiten, zumindest mal die nächsten 35 Jahre......

Montag, 19. September 2011

Wer sitzt denn da...

versteckt zwischen Trauben und Blättern und nimmt ein spätsommerliches Sonnenbad? Bei meiner sonntäglichen Motivsuche stieß ich auf diesen grünen Hüpfer.


Doch es reichte nur für einen Schnappschuß, bevor er erschrocken davonhüpfte. Nein, ich war es nicht.
Eine Wespe inspizierte eine nachbarliche Traube. " Das ist nahe genug", dachte wohl der Grashüpfer und machte sich davon.


Hüpfend flüchtete er durch den Hof in ein sicheres Versteck, aber nicht ohne vorher nochmal kurz Modell zu sitzen. Anscheinend sind Wespen auch in der Insektenwelt nicht beliebt.
Ich gestehe, dass ich ihnen auch mit Abstand und Respekt begegne. Über die Begegnung mit dem "grünen Hüpfer" habe ich mich allerdings gefreut. Bei uns sieht man sie nicht so oft.

Samstag, 17. September 2011

Gut´Ding will Weile haben

Möchtet ihr mal einen kleinen Blick auf mein neuestes Häkelprojekt werfen, eine Mitteldecke aus Häkelquadraten?

"Gut Ding will Weile haben", heißt es ja. Und hier trifft es voll zu.


Verliebt in dieses Projekt hatte ich mich vor fast 10 Jahren. Damals verbrachten wir unseren Herbsturlaub in der Nähe von Cuxhaven. Es stürmte, der Himmel war grau in grau und nach langen ausgedehnten Spaziergängen lud ein kuscheliges Kaminfeuer und ein heißer Tee zu spätnachmittäglicher Handarbeitserholung ein. Tja, beim Einpacken des ganzen Drumherums , Mann und Kinder eingeschlossen, hatte ich etwas zum Handarbeiten total vergessen. Ärgerlich. Also ab in den nächstgelegenen größeren Ort.
 In einem kleinen Handarbeitsgeschäft in Nordholz wurde ich dann auch fündig.

Ein Heft mit "Spitzen aus feinen Häkelmaschen" hatte es mir angetan, besonders die auf dem Titelbild abgebildete Decke. Doch dieses Großprojekt wollte ich nicht gerade im Urlaub anfangen, und so kaufte ich bescheiden nur einen Knäuel Filethäkelgarn für ein kleineres Projekt. Schließlich mussten Mann, Kinder, Kinderwagen und Gepäck wieder mit zurück. Also kein Platz für ein großes Wollpaket.:-)
Ein kleineres Deckchen entstand noch an der stürmischen See und einige andere zu Hause. Aber irgendwie blieb es dann dabei. Andere Dinge forderten ihre Zeit und die Decke geriet in Vergessenheit.

Als wir nun vor einiger Zeit in Urlaubserinnerungen schwelgten, kam mir das Heft und das Titelmodell wieder in den Sinn. 

"Gut´ Ding will Weile haben"

Ein Anfang ist jedenfalls gemacht, auch wenn es noch etwas dauert, bis die fertige Mitteldecke unseren Tisch zieren wird.

Mittwoch, 14. September 2011

Tuch Viola

Nein, gefallen hat mir die Farbkombi, rot-orange-lila nicht wirklich.
Der Knäuel Sockenwolle aus einem Sparpaket lag schon länger ungeliebt in der Wollkiste, was daraus werden sollte, großes Fragezeichen.

Hin und her habe ich ihn geschoben, bei den verschiedensten Projekten habe ich anderen Knäueln den Vorzug gegeben. So fristete er ein trauriges Schattendasein.

Sozusagen als "Versuchskaninchen" durfte er dann doch in meinen Strickkorb hüpfen.



Und hier seht ihr das Ergebnis.


Viola habe ich das Tuch genannt, nach der Novelle "Viola tricolor" von Theodor Storm.  
Mittlerweile habe ich mich auch mit der Farbkombi versöhnt, 
denn mein "Stiefmütterchen" gefällt mir.

Verstrickt habe ich einen 100 g Knäuel Sockenwolle LL 420m/100g mit Nadelstärke 3,5. Es hat gerade gereicht, übrig blieb nur ein Miniknäuel, der noch nicht mal für Frühchensocken reicht.


Liebe Grüße

Andrea

Samstag, 10. September 2011

Ratet mal...

...was das denn ist?

 Entstanden ist es aus einem Rest Catania Baumwollgarn, gehäkelt mit Nadelstärke 3.



Ja, genau es ist ein Sitzsack

für mein Handy. Nun weiß ich immer wo es sein sollte, wenn es nicht gerade in irgendeiner Tasche schlummert.:-)

Gefüllt ist es mit grobkörnigem Füllgranulat, entstanden nach einer Anleitung

aus diesem Buch:


Das Buch habe ich schon länger. Nun habe ich mir die Zeit genommen um mal etwas daraus nachzuarbeiten. Besonders gefällt mir auch das Mini-Gemüse und das Mini-Obst. Schade, dass meine Kinder schon über die "Kaufladen-Spielzeit" hinaus sind. Danach ließe sich eine ganze Gemüse - und Obsttheke arbeiten.

Liebe Grüße

Andrea

Montag, 5. September 2011

Wieder mal Lust ein Brot zu backen?

Hier ist das Rezept für ein leckeres "Vitalbrot"



Zutaten:

420 ml Wasser
1 EL Butter
1 TL Zucker
1 EL Salz
200 g Weizenmehl (Typ 1050)
400 g Weizenvollkornmehl
1 Päckchen Trockenbackhefe
1 Msp Natron
2 EL Leinsamen
2 EL Haferflocken

Hefe, Natron, Leinsamen , Haferflocken, Salz und Zucker mit dem Mehl mischen.
Wasser in Brotbackautomaten füllen, Butter und Mehlmischung dazugeben.
Zum Backen ein Vollkorn-Backprogramm wählen. Nach dem letzten Rührgang noch etwas Haferflocken und Leinsamen oben drauf streuen.

Gutes Gelingen!