Montag, 23. Mai 2011

Gepimpelt...

....hatte ich schon vor einiger Zeit, wie man an den Frühlingsblüten unseres Krekelbaumes unschwer erkenn kann. Irgendwie hatte ich es ganz vergessen.


Die Anleitung für diese Pimpelliese gibt es bei Spinning Martha. Gesehen hatte ich es erstmals bei Angela. Es hat mir auf Anhieb gut gefallen ,und es ist einfach zu stricken. Unkompliziert, aber wirkungsvoll. Es wirkt sehr schön mit Verlaufsgarnen. Es wird nicht mein letztes gewesen sein. Dafür werde ich beim nächsten Mal einen meiner selbstgefärbten Wollstränge verwenden.

Hier habe ich mit 100 g Opal Regenwald "Isabella die Meeresbiologin" gestrickt.  Es ist sogar noch ein Rest übrig, der für ein Paar Frühchensocken reicht.


Montag, 16. Mai 2011

Erdbeerzeit-Tortenzeit......

......ich kann nur sagen, einfach lecker.

Hier das Rezept für eine himmlische Erdbeer-Schokoladen-Torte:

3 Eier
100g Zucker
65 g Mehl
1 Päckchen Dr. Oetker Vanille-Pudding zum Kochen

200 g Erdbeer-Joghurt-Schokolade
1 Päckchen RUF Sofortgelatine
500 g Erdbeeren (davon 2 Stück zurückbehalten)
400 g Schmand
350 g Creme Fraiche
200 g Schlagsahne
1 Päckchen Vanillin-Zucker
25 g Zucker
gemahlene Pistazien
geraspelte Schokolade
Minze oder Melisseblättchen zum Verzieren

Eine 26 er Springform mit Backpapier am Boden auslegen.
Eier und Zucker schaumig schlagen, Mehl und Vanille-Puddingpulver daruntermischen.
In die Form geben und bei 175°C Heißluft ca. 12 Minuten backen. Boden auskühlen lassen.

Tortenboden dann aus der Form lösen, auf eine Kuchenplatte stellen und mit Tortenring oder dem Rand der Backform umschließen.

Erdbeer-Schokoladenriegel in kleine Stücke schneiden. Erdbeeren waschen,putzen und kleinschneiden.
Schmand, Creme fraiche und 25 g Zucker mit der Sofortgelatine verrühren.
Sahne mit dem Vanillinzucker steif schlagen und unter die Schmandmasse heben. Dann vorsichtig die Erdbeer- und Schokoladenstückchen untermischen.
Diese Masse nun auf dem Boden verteilen und am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Am nächsten Tag mit Pistazien, Schokoraspeln, Minzeblättchen und 2 halbierten Erdbeeren verzieren.

Ich kann nur sagen, sie war der Renner bei Mama´s Geburtstag und als erstes verspeist.


Sonntag, 15. Mai 2011

Sonntagsgrüße

- Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken -

Euch allen wünsche ich noch einen schönen erholsamen Sonntag und


Samstag, 14. Mai 2011

Lange schon....

kein Tuch mehr gezeigt?:-)



Aus dem Schoppel Zauberball "Café Flair", den ich mir vor einiger Zeit bei Hilda gekauft hatte,
 

ist zwischenzeitlich dieses Fizzi-Tuch entstanden.

Die Anleitung von Sylvie (Wolltroll) hatte ich bei ravelry schon vor einiger Zeit entdeckt. Nun endlich wurde daraus auch ein tatkräftiges Projekt, denn auch Tücher hat man nie genug.
 Und weil es so schön war, werde ich das gleiche Tuch noch einmal stricken. Dafür habe ich noch einen Strang "Blätterwald" von Opal. Diesmal allerdings nicht für mich...


Donnerstag, 12. Mai 2011

Immer rundherum....

gehäkelt ist dieses  Deckchen mit einem Durchmesser von 30 cm.


Jetzt muss ich es nur noch schön spannen, damit die Bogenkante sich nicht so verzieht.
Verhäkelt habe ich keinen ganzen Käuel Manuela No.10 mit einer 1,5 er Nadel.

Montag, 9. Mai 2011

Kooles Wochenende

 Wochenende und schönes Wetter, das war doch ideal für meine ersten Färbeversuche mit "Kool Aid".
Total cool fanden es auch meine Jungs, denn dieses leckere Brausepulver ist ein sehr begehrtes Kalt-Mix-Getränk.
Orange, Lemonade und Cherry waren der erste Versuch. Je 4 Essl. Essig, ein Tütchen Brause und 200 ml heißes Wasser habe ich pro Glas gemischt.
Leider habe ich vergessen den Strang zu fotografieren, erst als er schon fertig verpackt für die Mikrowellenfixierung war, fiel es mir ein. Aber auf der Wäscheleine ist er auch noch gut zu erkennen.
Vor Arbeitsbeginn habe ich die Wollstränge (75% Schurwolle superwash und 25% Polyamid) für 1-2 Stunden in Essigwasser eingelegt.
 Auf einem mit Frischhaltefolie ausgelegten Backblech habe ich den gut ausgedrückten Strang dann ausgebreitet,
 mit einem Esslöffel die Farben aufgetragen, leicht mit den Fingern eingeknetet
 und anschließend der Strang in die Folie gewickelt.
 Das ganze kam dann 2 mal 5 Minuten in die Mikrowelle bei 600 Watt. Das hat prima geklappt. Die Wolle hat auch danach beim Auswaschen überhaupt nicht ausgeblutet.
 Hier nun meine ganzen Versuche. Für´s erste, grins. Denn das macht süchtig und ich kann euch sagen, die Socken, die daraus entstehen werden, haben einen ganz eigenen "brausigen" Duft.
Dahlie gefärbt mit Strawberry und Black Cherry
Fliederstrauch gefärbt mit Pink Lemonade und Grape
Islandmohn gefärbt mit: Jamaica, Mango, Tropical Punch und Cherry
Kapuzinerkresse gefärbt mit Lemonade, Orange und Cherry
Sonnenblume gefärbt mit Pineapple, Mango und Mandarine.
Nun bin ich mal auf die Musterungen beim Stricken gespannt und vor allem, ob die Farben auch nach mehrmaligem Waschen so bleiben?!


Sonntag, 8. Mai 2011

Freitag, 6. Mai 2011

Multnomah

Multnomah ist  ein Schultertuch nach der Anleitung von Kate Elsa.
Ansatzweise gezeigt habe ich es euch schon  mit meinem "Kopfmodell" .:-)
Gefunden hatte ich die freie Anleitung bei ravelry, aber Kate hat sie auch auf ihrer Homepage zur Verfügung gestellt.

Verarbeitet habe ich hierfür 100 g Sockenwolle/ LL 420 m von buttinette aus dem Sockenwollpaket Kuba. Mir gefielen die frischen bunten Sommerfarben. Ideal für so ein Tuch. Gestrickt mit Nadel Nr. 3,5 war es schnell fertig. Nur bei der Fächerborte muss man etwas zählen. :-)

Mittwoch, 4. Mai 2011

Handarbeitsschätze

Aus der Wäschetruhe vergangener Zeiten habe ich diese beiden Occhi-Deckchen hervorgeholt.

Nein, sie sind nicht durch meine Hände entstanden. :-) Vor vielen Jahrzehten hat meine verstorbene Schwiegermutter diese Werke "gezaubert", im wahrsten Sinne des Wortes.

Denn der Umgang mit den kleinen Occischiffchen , diese haarfeine Schlaufen die damit gearbeitet werden, sind für mich Zauberei, lach.

Nicht, dass ich es nicht versucht hätte. Mit lieber Unterstützung durch eine Freundin meiner Schwiegermutter habe ich mich an dieser Technik versucht. Doch so einer feinmotorischen Anforderung waren meine Hände nicht gewachsen. :-)
Nun erfreue ich mich an diesen " Erbstücken ".

Und wie der Zufall es so will, haben wir bei unserem Urlaub auf  Ameland im letzten Jahr eine ältere Frau mit ihrem Occi-Stand auf dem Handwerkermarkt entdeckt. Wunderschöne Zauberwerke hat sie dort angeboten. Natürlich musste ich mir eines kaufen und habe mich im Nachhinein geärgert, dass ich mir nicht mehrere mitgenommen habe.  Nun ja, vielleicht ist sie ja dieses Jahr wieder da. Dann werde ich bestimmt nicht mit einem Deckchen da weg gehen. :-)

Dienstag, 3. Mai 2011

Herziges

Ein bisschen Abwechslung brauchte ich mal zwischen Stricken und Nähen, und da ist mir
dieses Herzchen von meiner Häkelnadel gehüpft.

Es ist aus Catania Baumwollgarn und ziert nun unseren Küchenschrank.

Montag, 2. Mai 2011

Socken hat man nie genug....

.....bekanntlich. :-)

Diesmal habe ich mich selbst mit Socken beschenkt. Das zackige Muster hatte es mir angetan.


Das Modell ist aus dem Buch " Der geniale Socken Workshop" . Statt der bei mir sonst üblichen Käppchenferse habe ich hier mal die  Herzchenferse versucht. Es sitzt perfekt.
Verstrickt habe ich nicht ganz 100g Opal Schafpate Farbe jeans mit Nadeln Nr. 3.

Vielleicht sollte ich mir doch mal einen Sockenzug auf dem Blog einrichten, dann macht das Zählen mehr Spaß. Für 2011 habe ich bis jetzt 6 Paar Socken genadelt. Davon die meisten für unseren Ältesten. Und sein Bedarf steigt, denn diese Wollsocken findet er einfach nur  "cool".