Sonntag, 4. Dezember 2011

Sonntagsgrüße


Advent
Es treibt der Wind im Winterwalde
Die Flockenherde wie ein Hirt,
Und manche Tanne ahnt, wie balde
Sie fromm und lichterheilig wird,
Und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
Streckt sie die Zweige hin - bereit,
Und wehrt dem Wind und wächst entgegen
Der einen Nacht der Herrlichkeit.

Rainer Maria Rilke (1875-1926)

Auch wenn es mit dem Schnee noch etwas hapert wünsche ich Euch einen frohen zweiten Advent und

Kommentare:

  1. Wunderschöner Spruch, wunderschöner Stern!!
    Ich wünsche dir auch einen tollen
    2. Advent.
    Liebe Grüsse maggy

    AntwortenLöschen
  2. Das Gedicht und auch den Stern
    mag der Tiger wirklich gern!

    ;-)))

    Ganz lieben Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Andrea,

    sehr schön das Gedicht und auch der Stern.

    LG Heike

    AntwortenLöschen

Danke für euren lieben Worte.