Donnerstag, 23. Dezember 2010

Probates Recept.......

....nein, dies ist nicht schon wieder eine neue Rechtschreibung, sondern vielmehr die alte Schreibweise Ende des 19,. Jahrhunderts. Vor einiger Zeit hatte ich ja angefangen das "Receptbuch" meiner Urgroßmutter zu entziffern.  Ich hatte mit der Sütterlinschrift wenig Erfolg, aber zum Glück kann meine Tante sie noch richtig gut.  Auf den ersten Seiten fand sich also folgendes "Recept" aus dem Jahre 1892:


Probates Recept für Ehestands Lebkuchen

Nimm drei Pfund Geduld, zwei Pfund Nachsicht und ein Pfund Vorsicht. Mische das unter Ausschüttung von einem Liter kaltem Wasser recht durcheinander und lasse es so langsam gehen, bis es zu einem Teig geworden ist. Sodann mische unter fleißigem Rühren als Gewürz so viele gute Laune bei, dass der Teig gänzlich davon durchdrungen ist. Forme ihn in kleine Lebkuchen und lasse ihn im Backofen der Liebe gut und dauerhaft durchbacken und gebe dem Manne davon mit Feinheit bestreut zu genießen.



Der Stil klingt heute etwas seltsam, aber bemerkenswert finde ich, dass man damals schon solche "Weisheiten" gesammelt hat, obwohl es solche Medien, wie Radio, Fernsehen, Internet gar nicht gab. Da muss eine Zeitung schon etwas besonderes gewesen sein, und wer etwas wusste hat es dann weitergesagt.



Damit ihr nicht ganz ohne "richtiges" Rezept in die Weihnachtstage startet, kommt hier noch eines für eine richtig leckere und auch gehaltvolle Himbeerspeise:





Zutaten: (für 8 Personen):

1 kg gefrorene Himbeeren
500 g Magerquark
300 g Frischkäse z. Bsp. Philadelphia natur
1 Päck. Bourbon-Vanillezucker
100 g Puderzucker
1 Becher Sahne
1 Päck. Haselnusskrokant

Magerquark, Frischkäse und Sahne mit dem Mixer glattrühren. Vanillezucker und Puderzucker druntermischen. Wer es lieber etwas süßer mag, gibt mehr Puderzucker dazu.
Nun werden die Zutaten wie folgt in eine Glasschüssel geschichtet:

1 Lage gefrorene Himbeeren
1 Lage Quarkmasse
darüber Krokant streuen

So abwechselnd verfahren, bis die Masse aufgebraucht ist. Ein paar Himbeeren zur Deko zurückbehalten.
Die Himbeerspeise kann man gut  3-4 Stunden vorher zubereiten und im Kühlschrank aufbewahren. Eine dreiviertel Stunde vor dem Servieren sollte man sie allerdings  herausnehmen und bei Zimmertemperatur noch etwas stehen lassen.


Euch allen wünsche ich von Herzen  frohe und geruhsame Weihnachtsfeiertage im Kreise von Familien und Freunden und ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Neues Jahr

Andrea

Mittwoch, 22. Dezember 2010

Hilfe.....

Passend zu dem kalten Wetter und den Unmengen von Schnee, habe ich diesen Pullover hervorgeholt. Eigentlich wollte ich ihn an Weihnachten tragen und habe ihn zum Lüften, da er fast ein Jahr lang im Schrank gelegen hat, auf einen Kleiderbügel gehängt.
Doch oh je!! Unverschämterweise hat wohl eine Kleidermotte an ihm gefallen gefunden, denn er hat am unteren Ärmel 5 kleine Löcher. Da ich ihn schon vor etlicher Zeit gestrickt habe, habe ich die passenden Wollreste schon längst verarbeitet


Nun muss ich sehen, wie ich den Schaden beheben kann. Und ich hatte mich schon so gefreut.
Echt ärgerlich, da hat das Zedernholzöl auch nichts genutzt. Anscheinend war er für die Motte zu lecker.

Liebe Grüße

Andrea

Montag, 20. Dezember 2010

Herziges und Wichtelgeschenk

Viel wunderschöne Post ist in den letzten Tagen bei mir eingetroffen.

Dieses schöne gefilzte Herz kam von Janine als kleine Weihnachtsüberraschung. Ich kann euch gar nicht sagen wie sehr ich mich gefreut habe, denn ich liebe doch Herziges. Und ihre schönen Filzherzen habe ich schon auf ihrem Blog bewundert. Danke, liebe Janine, die Überraschung ist dir gelungen.

Traudl hatte noch einige Herzen vom Basar übrig. Ich konnte nicht widerstehen und bat sie um einen Tausch.
Nicht nur ein Herz, sondern gleich zwei aus Leinen und Halbleinen hat sie mir geschickt und dazu noch eine sehr schöne AMC. Liebe Traudl, vielen Dank für den herzigen Tausch.

Heute kam auch das Wichtelgeschenk aus Simones Wichtelkiste.  Meine Wichtelpartnerin war Sabine ,und ich habe echt einen sanften Schreck bekommen, so reich hat Sabine mich bedacht. Eine supersüße Schneemannkissenhülle, Badekonfetti, ein Päckchen Werters Echte, ein schönes Weihnachtsstöffchen und eine Karte hatte sie liebevoll verpackt. Ein herzliches Dankeschön an dich Sabine.
Nun bin ich so froh mit all den schönen Dingen und denke jedesmal an euch Lieben, wenn ich eure Gaben sehe. Ihr habt mir eine große Freude bereitet ,und es brachte mir ein wenig Entspannung in der doch eher stressigen Vorweihnachtszeit. Aber ich denke, dass geht den meisten so, darum Augen zu und durch. Weihanchten und ein paar ruhigere Tage kommen bestimmt.

Seid ganz lieb gegrüßt

Andrea

Sonntag, 19. Dezember 2010

Einen schönen 4. Advent

wünsche ich allen meinen Blogbesuchern.

Wer noch eine Kleinigkeit für Weihnachten sucht und gerne etwas Selbstgenähtes verschenken möchte, der hat vielleicht Freude an einem schnellen Tatüta.

Wie es genäht wird zeige ich euch hier.

Mit aufgesticktem Namen erhält man so z. Bsp. ein individuelles Geschenk, oder verziert es mit Applikationen, Zierknöpfen u.a...........
 
Viel Freude damit.
 
Liebe Grüße und noch einen schönen Adventsnachmittag wünscht Euch

Andrea

Freitag, 17. Dezember 2010

Schöne Sachen

habe ich beim Tausch mit Sabine  bekommen. Leckere Tees, die bei dieser Kälte nochmal so gut schmecken, eine nette Karte, zwei "süße" Amicellis, die habe ich mir gestern schon als Elf-Uhr-Snack gegönnt, eine Duftkerze und der absolute Hit sind die wunderschönen Maschenmarkierer und der Perlenstern.
Sagt selbst, die sind doch einfach toll. Ich bin ganz glücklich damit. Liebe Sabine, auch auf diesem Wege nochmal vielen Dank für den Tausch.

Liebe Grüße

Andrea

Donnerstag, 9. Dezember 2010

Mach dich auf die Socken.....

Braucht noch jemand eine Idee für eine nette Verpackung von Geldgeschenken?

Die Karte ist mit einem Strickstrümpfchen versehen, in welches man den zusammengerollten Geldschein stecken kann, zum Beispiel für einen Geburtstagsgruß.

Für das Ministrümpfchen habe ich 24 Maschen angeschlagen und dann 6 cm im Rechts-Links-Muster bis zum Fersenbeginn gestrickt. Die  Fersenwand geht über 10 Reihen glatt rechts. Nun das dreiteilige Käppchen wie gewohnt über die mittleren 4 Maschen der Fersenwand arbeiten. Dann nochmal 2 cm über alle Maschen stricken bis zum Beginn der Bandspitze. Ich habe dafür in jeder Reihe abgenommen. Daher ist die Spitze etwas kürzer. So passt der Strumpf gut auf die Karte ( 10 x 15 cm).

Angeregt hierzu wurde ich durch eine Freundin, die allerdings den Ministrumpf aus Stoff genäht hatte. Aber in der Strickvariante ,finde ich, ist es auch eine tolle Möglichkeit für die Wollresteverwertung.

Liebe Grüße

Andrea

Mittwoch, 8. Dezember 2010

Wunderschöne Seifen....

habe ich im Tausch mit Andrea erhalten. Sie duften einfach himmlisch.Ganz toll finde ich ihr Massagebar, eine wohltuende Pflege für nach dem Bad. So liebevoll verpackt sind sie auch eine Augenweide.

Ich bin ganz glücklich mit dieser tollen Auswahl. Vielen Dank, Andrea!!


Unsere Kiara hat einen neuen Schlafplatz. Hier seht ihr sie, eingequetscht zwischen Schrankrückwand und meiner alten Küchenwaage.
Bei diesem Wetter bewegt sie sich nicht mehr als nötig.Man sollte nicht glauben, wie viel sie schlafen kann. Rausgehen beschränkt sich nur auf einige wenige Minuten. Zwischendurch steht sie nur auf für etwas zu fressen, oder aber sie jagt "Lichtpunkte". Damit kann man sie dann auch zwischendurch mal beschäftigen.Doch ihre absolute Lieblingsbeschäftigung ist nunmal ....schlafen.


Liebe Grüße

Andrea

Donnerstag, 2. Dezember 2010

Der erste Weihnachtswichtel.....

ist bei uns eingezogen.

Der kleine Tomte hat es sich neben unserem Kerzenhäuschen gemütlich gemacht.

Diese Anleitung dazu gibt es hier.

Liebe Grüße

Andrea

Mittwoch, 1. Dezember 2010

Mozartkugeln

Der 1. Dezember zeigt sich hier bei uns von seiner frostigen Seite. Eisige Windböen brausen ums Haus und wirbeln den Schnee hoch. Da muss man es sich einfach gemütlich machen.
Bereits vorgestern habe ich die Weihnachtsbäckerei eröffnet, und beim Stöbern in meinen gesammelten Rezepten stieß ich auf eines für Mozartkugeln.

Die musste ich dieses Jahr einfach mal ausprobieren, und ich muss sagen: Es lohnt sich.
Sie sind echt eine Sünde wert, und die ersten Kugeln sind schon irgendwie verschwunden (nein, ich war es nicht). Hier seht ihr noch den Rest.


Zutaten:

200g Marzipanrohmasse
200g Nougatmasse
1-2 Essl. Rosenwasser
200g Puderzucker
200g Zartbitterkuvertüre
außerdem Pergamentpapier

Aus der  Nougatmasse Kugeln mit ca. 2 cm Durchmesser formen ( gibt ca. 24 Stück). Kugeln dann kalt stellen. Die Marzipanmasse mit Puderzucker und Rosenwasser zu einer geschmeidigen Masse kneten. Zwischen 2 Lagen Pergamentpapier dünn ausrollen. Ca. 6 cm große Quadrate aus der Marzipanmasse schneiden. In jedes Marzipanquadrat eine Nougatkugel einschlagen.Die Zartbitterkuvertüre im Wasserbad schmelzen. Kugeln auf Spießchen stecken und in die geschmolzene Kuvertüre tauchen. Trocknen lassen.

Guten Appetit!


Liebe Grüße

Andrea