Donnerstag, 28. Januar 2010

Ein bisschen Crazy....

ging es bei mir in den letzten Tagen zu. Dies ist nun mein Beitrag zum Crazy BOM 2010 für Januar. Ich habe mich für die AMC Variante entschieden, für mich eine ideale Übungsgröße. Ich tue mich da schon etwas schwer, meine Stiche sind nicht so exakt, wie ich es mir wünsche. Aber Übung macht den Meister, und das Jahr hat ja erst angefangen.

Bei der Gelegenheit habe ich gleich mal meinen Stickkasten mit den verschiedensten Döckchen aufgeräumt. Dabei kam dieses etwas ungeliebtes Stickgarn zu Tage, leider nicht so gut für Stickarbeiten geeignet wie angepriesen, aber für Quasten gar nicht mal so schlecht.

Hier gibt es ein schönes Tutorial wie man sie ganz leicht selber machen kann. Als Deko für Schlüssel, Anhänger an Taschen, Reißverschlusszieper am Kulturtäschchen oder ........

Meine ATCs "Winterträume" sind diese Woche auch auf die Reise gegangen, für den monatlichen Tausch bei Elke.

Nach längerer "Abstinenz" hat es richtig Spaß gemacht sich im Mixed Media Bereich zu betätigen. Irgendwie regt es doch die "kreativen grauen Zellen" an, und so langsam nimmt eine Idee Gestalt an, mit der ich seit einiger Zeit liebäugele. Ich denke da an ein ATC-Farbkreis-Spiel. Doch erst müssen noch ein paar Geburtstagsgeschenke fertiggestellt und ein Kindergeburtstag organisiert werden. Tja und leider, leider zwischendurch immer wieder mal die "knechtliche" Arbeit, wie eine liebe Freundin bemerkte.

Neu dekoriert habe ich unser Schränkchen im Flur, nachdem ich in unserem Speicherschrank noch die alte Sauciere und die Suppentasse gefunden hatte. Das Einmachglas mit weißen Dekosteinen gefüllt, mit alter Spitze und einem rostigen Schlüssel verziert, sieht toll als Windlicht aus.

Und diesen schönen Blumengruß schenkte mir heute mein Mann, mit der Bemerkung" bei diesem weißen Schneetreiben braucht es mal ein bisschen Farbe". Ja, gefreut hab ich mich über dieses unverhoffte Blumengeschenk, so ganz außer der Reihe und ohne besonderen Anlaß.

Liebe Grüße

Andrea

Mittwoch, 20. Januar 2010

Lavendelkissen und andere Nettigkeiten

habe ich am Wochenende noch fertiggestellt. Aus altem Mangeltuch, verziert mit Spitzen und Knöpfen und einer Quaste aus Stickgarn, habe ich dieses Lavendelkissen genäht.
Ein kleines Mitbringsel zum Frühstückstreff. Seit langer Zeit schon schoben wir Mädels es vor uns her, jede durch Beruf und Familienterminen in Anspruch genommen. Endlich ergab sich die passende Gelegenheit. Es war ein schöner entspannender Morgen, und wir haben uns fest vorgenommen, nicht mehr soviel Zeit bis zu einem "nächsten Mal" verstreichen zu lassen.


Gelegenheiten ein kleines Dankeschön zu überreichen, ein Trostpflästerchen zu spenden oder jemandem eine Freude machen zu wollen, gibt es das Jahr über genug. Daher war ich fleißig und habe schon ein bisschen auf Vorrat gearbeitet.
Nostalgische Kissen im Miniformat habe ich teilweise mit und ohne Lavendel befüllt. Nicht jeder mag den intensiven Duft. Noch ein paar andere Nettigkeiten schweben mir so im Kopf rum, die ich in nächster Zeit angehen werde.

Ja, gestrickt habe ich auch wieder. Zwei Pomponschals sind entstanden. Ich liebe die Wolle, mit der man an einem Nachmittag rasch ein schönes Geburtstaggeschenk stricken kann. Sie sind für zwei ganz liebe Freundinnen, bis auf den Halsschmeichler aus Fransengarn, der bleibt ausnahmsweise mal bei mir.
Meine Bettsocken habe ich auch fertig. Die Restwolle ergab noch ein paar Pulswärmer, umhäkelt mit "Mausezähnchen" für einen schönen Abschluss.


Ebenfalls einfach und schnell gezaubert, wenn man mal ein nettes Geschenk braucht. Also ihr seht im Augenblick bin ich am "Hamstern" - Geschenke und Aufmerksamkeiten auf Vorrat am produzieren - um nicht immer auf den letzten Drücker überlegen zu müssen und mir selbst dann damit Stress zu machen. Ich weiß, ich bin halt eben so , aber im NEUEN JAHR hat man auch NEUE VORSÄTZE. Mal sehen wie lange es hält.
Liebe Grüße
Andrea



Montag, 18. Januar 2010

Neues aus der Pupppenstube...

oder besser gesagt aus der " Bärenstube", seit vor kurzem zwei süße Bärchen dort Einzug gehalten haben. Das nasskalte Tauwetter, begleitet von Eisregen und Windböen lockte nicht gerade nach draußen, und so habe ich die Zeit genutzt. Die Bärenstube hat neue Vorhänge bekommen, die Betten wurden mit rot-weißer Karobettwäsche bezogen



und der Bär bekam eine Strickweste, damit er nicht so friert. Er hat schon ein paar Jährchen auf dem Buckel und sein Fell ist recht dünn geworden. Vielleicht bekommt er noch eine passende Hose. Mal sehen. Ein bisschen gestickt habe ich für den Crazy - BOM und noch ein paar andere Kleinigkeiten sind entstanden. Zeige ich in den nächsten Tagen.



Nachdem ich überall auch sämtliche Weihnachtsdeko wieder in Kisten, Kästchen und Kartons verpackt habe, der Weihnachtsbaum abgeschmückt und die Möbel wieder gerade gerückt wurden, haben wir beide uns dann noch eine kleine Auszeit gegönnt.



Bei einer Tasse Tee schmökerten Bär und ich in der neuen "Jeanne d´Arc Living" um uns neue Deko-Anregungen zu holen. Nach der üppigen Weihnachtsdeko kommt einem alles irgendwie so kahl vor.
Die Idee alte Flaschen ein wenig in Szene zu setzen, gefiel mir gleich gut und so habe ich sie auch direkt umgesetzt. Nun zieren sie einen unserer Esszimmerschränke.


Wie es der Jahresanfang so an sich hat, habe ich auch jede Menge Pläne und Ideen. Renovierungsarbeiten sind fällig. Eine größere Sache wird das Wohnzimmer, wir wollen einen Kaminofen einbauen und es muss neu tapeziert werden. Fünfzehn Wohnjahre mit Kindern und Katzen zeigen ihre Spuren. Aber noch ist Zeit für Kreatives, denn damit geht es erst in der wärmeren Jahreszeit los.
Euch allen eine schöne Woche
Andrea



Dienstag, 12. Januar 2010

Eisiges....

....wächst zur Zeit an unserem Fenster. Wirklich kurios ist dieser Eiszapfen gewachsen. Woran erinnert er euch? Für mich sieht er aus wie ein Krückstock, mein Sohn hält es eher für ein Gewehr. Na ja !

Unter den Tannen ist ein ideales Futterplätzchen für sämtliche Vögel der Umgebung. Den ganzen Tag herrscht hier reges Treiben solange der Feind auf der

warmen Fensterbank weilt......
Athene ist nicht so die Wintersportlerin, sie genießt ihr " Zimmer mit Aussicht". Sie liebt Kartönchen über alles und ganz besonders ihr

Kästchen auf der Fensterbank über der Heizung. Nach ausgiebiger Beobachtung des Straßengeschehens, sollen sich doch andere kalte Pfoten holen, rollt sie sich müde in ihrem Katzenkartönchen zusammen. Klar ist das noch mit einem "Katzenquilt" ausgepolstert.
So läßt es sich aushalten. Miau.
Liebe Grüße
Andrea

Sonntag, 10. Januar 2010

Tigersocken und Pullover......

habe ich diesmal für unser "Tigerkind" (nach dem chinesichen Kalender) gestrickt. Die Tiger-Wolle ist aus der Regenwaldserie von Opal.


Der Schurwollpullover ist auch gerade rechtzeitig zum Wintereinbruch fertig geworden . Jetzt steht dem Schlittenfahren nichts mehr im Wege.

Aus den Wollresten werde ich nochmal Stulpen stricken, ganz praktisch bei diesem Wetter, damit einem der Schnee nicht so in die Stiefel fällt.
Und damit keine Langeweile aufkommt, habe ich das nächste paar Socken angefangen - Bettsocken für die Leute mit Eisfüßen. Und natürlich wieder einen Pullover, diesmal für den Ältesten, " aber bitte in schwarz" , mit einem einfachen Rechts-Links-Muster. Kein Problem, außer dass ich den nur bei guten Lichtverhältnissen stricken kann. Man wird halt älter......
Einen schönen Sonntag
Andrea

Donnerstag, 7. Januar 2010

Leckeres aus der Küche...


Im Spätherbst habe ich die letzten Brombeeren für diesen leckeren Likör geerntet. Sechs Wochen sollte er durchziehen, aber irgendwie geriet er dann etwas in Vergessenheit. Nun habe ich ihn endlich umgefüllt. Er sieht nicht nur lecker aus, er schmeckt auch lecker, und er ist eine leckere Geschenkidee.
Liebe Grüße
Andrea

Mittwoch, 6. Januar 2010

Angekommen....

... sind heute auch an unserer Krippe die Hl. Drei Könige. Als Kind war gerade dieses Fest für mich etwas besonderes. Besonders fasziniert war ich von der "Legende des vierten Königs", eine Geschichte, die ich auch heute gerne meinen Kindern vorlese.
Echte " Erbstücke" sind die Figuren. Sie sind um die 100 Jahre alt, wohl aus Gips ?, mit Draht verstärktem Innenleben.

Bevor sie aber betend vor dem Christkind niederknien konnten, musste erst unsere "Christkatze" ihren Schlafplatz räumen. Kiara liebt die Weihnachtszeit. Das Figuren im Stall stehen stört sie überhaupt nicht, und die Wärme durch die Beleuchtung ist für sie die reinste Höhensonne.


Bald wird alles wieder in Kisten verpackt und abgebaut. Jedes Jahr ist sie dann ganz verdutzt, wenn ihr " Häuschen" wieder weg ist.
Diesmal werde ich aber vorher noch allen Figuren einen neuen Anstrich verpassen. Der hochglänzende Lack gefällt mir nicht mehr, die Farben stelle ich mir auch etwas gedeckter vor und an vielen Stellen ist der "Lack ab" , es nagt halt auch an ihnen der "Zahn der Zeit".

Liebe Grüße
Andrea

Sonntag, 3. Januar 2010

Nehmt euch mal Zeit.....

für einen Spieleabend. In Zeiten der Computerspiele, des Internetsurfens und seichter Berieselung durch Rund-um-die-Uhr-Fernsehen, kann man sich heute glücklich schätzen, wenn die Sprößlinge überhaupt noch die Anwesenheit ihrer Eltern wahrnehmen. Aber absolut überwältigt ist man doch, wenn sie sogar den Wunsch nach einem gemeinsamen Spieleabend äußern. So geschehen heute Abend, mit der Bemerkung " es wäre doch ein schöner Wochenendabschluss". Na aber absolut!!

Wir fingen an mit "Heimlich und Co"


einem Spiel, wo es darauf ankommt seine Spielfigur möglichst unerkannt von den anderen ins Ziel zu bringen. Da auch zwei "Mitläufer" mitspielen und die Spielfarben verdeckt gezogen werden , besteht der eigentliche Reiz darin herauszufinden, wer sich hinter welcher Farbe verbirgt und welches die Figuren sind, die zu keinem Spieler gehören.

Weiter ging es mit "Adel verpflichtet"

einem Taktikspiel, welches durch die verschieden Aktionen interessant ist, für die man sich immer wieder neu entscheiden muss. Wer risikofreudig ist und seine Gegner gut einschätzen kann, ist hier im Vorteil.
Als letztes gab es dann ein Spiel für Detektive oder die, die es noch werden wollen:
"Peking-Akte"

Hier sind Glück und etwas Kombinationssinn gefragt, wobei natürlich die Handhabung der verschiedenen Hilfsmittel (rote Folie,Spiegel, Codekarte) ein Spaß für unseren Jüngsten war.
Der Abend war lustig, enspannend, diskussionsreich, voller Gespräche und Neckereien - ein voller Erfolg, auch wenn nicht jeder gewonnen hat. Also- nehmt euch mal wieder Zeit zum Spielen, ich kann es nur empfehlen.:-)

Liebe Grüße
Andrea

Samstag, 2. Januar 2010

Wünsche für das Neue Jahr

Was ich Euch wünsche:

31536000 Sekunden gute Laune
525600 Minuten gute Nachrichten
8760 Stunden kreative Ideen
365 Tage gute Freunde

52 Wochen Gesundheit
12 Monate ohne Sorgen

1 gutes Jahr

In diesem Sinne Euch alles Gute im Neuen Jahr

Andrea