Mittwoch, 17. November 2010

Rumkugeln mal anders

Mag hier jemand Rumkugeln? Kalorienarm und ohne Alkohol?

 Hier kommt das Rezept:

Man nehme eine Wattekugel mit ca. 2,5 cm Durchmesser, einen Rest dunkelbraunes Baumwollhäkelgarn und dunkelbraune oder schwarze Stabperlen.
1. Runde: 1 Masche anschlagen, das Fadenendstück zu einer Schlinge legen und  8 feste Maschen FM in die Schlinge häkeln. Nun am Endfaden ziehen, so dass sich der Ring fest zusammenschließt.( Man kann aber auch 6 Luftmaschen  LM anschlagen und durch Kettmasche zu einem Ring schließen). Mit einer Kettmasche KM die Runde schließen.
 2. Runde: 1 LM, in jede folgende Masche nun zwei FM häkeln = 16 M insgesamt, mit KM schließen
3. Runde: 1 LM , danach in jede 2. Masche zwei FM häkeln = 24 M insgesamt, mit KM schließen.
4. Runde:  1 LM , dann in jede 4. Masche zwei FM häkeln = 30 M insgesamt, mit KM schließen.

Zwischendurch schon mal die Kugel einlegen, um zu sehen ob alles gut anliegt. Nicht zu locker häkeln.

5. Runde: Nun mit der Abnahme beginnen, in dem jede 4. Masche ausgelassen wird, d.h. 3 FM - 1 Masche überspringen = 23 M insgesamt, mit KM schließen
6. Runde: Wieder jede 4. Masche überspringen = 18 M insgesamt
7. Runde: Jede 2. Masche überspringen = 9 Maschen insgesamt
8. Runde: Jede 2. M überspringen = 5 M insgesamt
9. Runde: Jede 2. Masche überspringen = 3 M insgesamt
10. Runde: Nochmals so abnehmen, dass nur noch 1 M übrig ist.
Faden etwas länger abschneiden, vernähen und dabei evtl. weiße durchscheinende Stellen schließen.

Zum Schluss die Stabperlen mit braunem Nähgarn kreuz und quer festnähen. Gut geeignet sind kleine  Stabperlen, sie passen sich besser an die runde Form, und man kann sie besonders dicht aufnähen.


 So kleine hatte ich zwar nicht, aber diese haben ihren Zweck auch erfüllt.
Die Anleitung als pdf-Datei findet ihr auch hier.

Als mein Mann nach Hause kam, musste ich auch gleich mal die "Probe auf´s Exempel" machen. Süßigkeiten,  muss ich vor ihm schon in einem Tresor verstecken. Die Kinder wissen es ebenfalls, alles was Süß ist muss aus dem Gefahrenbereich, sonst ist es weg!!!! Manchmal glaube ich, er kann die Süßigkeiten riechen.
Jedenfalls habe ich ihm so eine "Rumkugel" angeboten. Hocherfreut langte er zu und  hatte das Teil schon fast zwischen den Zähnen, als ihm da etwas "spanisch" vorkam. Ja, ja, die Gier!! Ganz enttäuscht meinte er: " Die sind ja gar nicht zum Essen". Tja, aber er kann sich trösten. In der Adventszeit da mache ich extra mal "essbare" Kugeln, ganz allein für ihn, aber das weiß er noch nicht. Also psssst.......

So, und wer noch so ein Leckermäulchen zu Hause hat, hier das Rezept für die "echten" Rumkugeln:

Zutaten:
200 ml süße Sahne, 100 dunkle Kuvertüre oder Bitterschokolade, 3 Essl. Puderzucker, 6 EL Rum (54%) 175 g gemahlene Haselnüsse, Schokostreusel

Sahne zum Kochen bringen, die kleingeraspelte Schokolade darin auflösen. Rum, Puderzucker und Haselnüsse unterrühren bis eine glatte Masse entsteht. Diese nun 2 Stunden kalt stellen. Nußgroße Kugeln daraus formen (am besten geht das mit einem kleinen Eisportionierer, wo man auch die Melonenkugeln mit ausstechen kann) Kugeln dann in den Schokostreuseln wälzen, bis sie rundherum bedeckt sind.  Rumkugeln 2-3 Tage in einem kühlen Raum aufbewahren, damit es gut durchzieht und fest wird. Dann erst in mit Alupapier verkleidete Schachteln verpacken oder in Pralinenkapseln (gibt es in  Haushaltswarengeschäften oder z. Bsp. hier und hier).

Vielleicht braucht ja die/der ein oder andere noch eine nette Geschenkidee? Sowohl die gehäkelten, wie auch die essbaren Rumkugeln lassen sich mit relativ geringem Zeitaufwand herstellen.
Viel Spaß beim Häkeln oder hm, heißt es jetzt Kochen oder Backen? Wie ist das denn bei den Pralinen?

Liebe Grüße

Andrea

Kommentare:

  1. Herrliche Geschichte...mein Göga ist auch so ein Schnucksucher....Die sehen aber wirklich täuschend echt aus!!!
    Danke für die beiden tollen
    Rezepte !!!!
    LG
    Iris

    AntwortenLöschen
  2. Oh klasse, ich verrat'auch nix,
    Mann seh'n die lecker aus (!!!),
    doch _ein Stück mops ich mir ganz fix
    und nehm' es mit nachhaus...
    ;-)))
    als Betthupferl, denn jetzt bleibt nur noch lieb Gute Nacht zu sagen!
    Licht aus!
    ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Andrea, oooooh hmmmmm ich mag Rumkugeln, aber nicht gehäkelt neeee in Natur - lecker. Danke für´s Rezept, mach ich aber nicht nach, ich mag die fertigen aus der Verpackung hihihi.
    Sei lieb gegrüßt von mir.

    AntwortenLöschen
  4. ja höre mal, ich die kein fett darf dachte, oh, das Rezept schreibe ich mir auf, und wie ich dan anfing zu lesen dachte ich 'heuuu?" da habe ich das Bild mal grösser gemacht....... du bist mir eine, das sind ja gehäkelte Kugeln!!! Fettfrei, jajaa :))

    AntwortenLöschen
  5. danke für den netten eintrag . den link von den rumkugeln habe ich im habdarbeitsforum gesetzt . tolle anleitung . gruß martina

    AntwortenLöschen
  6. Deine Rumkugeln sind der Knüller.

    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Andrea,dein Herbst Deko ist super,aber bestimmt fummelig die Korken zu um häkeln.
    Hab noch einen schönen Sonntag ein liebs Grüßle
    Hannelore

    AntwortenLöschen

Danke für euren lieben Worte.