Donnerstag, 25. Februar 2010

Resteverwertung

Was tun, wenn von den vielen Halsschmeichlern immer so ein kleiner Rest übrig bleibt?
Für Frühchensocken ist das Garn ungeeignet, und eigentlich hätte ich es auch in meine Effektgarnkiste gesteckt, zur Gestaltung von Textilkarten, wenn ......



unser Jüngster nicht das Garn so kuschelig gefunden hätte. Also vielleicht ein Kuscheltier? Nur was, war die Frage? Zuerst dachte ich an eine Schlange. Doch dafür reichte das Garn nicht. Und als ich so los strickte war auch der Faden schnell zu Ende, so dass mein Prototyp etwas kurz geraten ist. Also Zweiter Versuch mit orange.


Was könnte es wohl werden? Ich habe mit weniger Maschen und dafür etwas länger gestrickt, zwei Wackelaugen aufgeklebt und an der Nasenspitze einen dünnen Silchfaden angebracht.


Hier beide Ausführungen. Hm, ja der rote ist etwas pummelig, zugegeben, aber da er ja das Versuchskanninchen war, wollte ich ihn nicht wieder aufziehen.

Tja, jetzt ist auch klar was er ist. Er heißt jetzt Wuschel und ist ein Ziehwurm, der an einem unsichtbaren Faden befestigt über Stühle und Tische gezogen wird, und so der Eindruck entsteht, er bewege sich selbstständig.
Was bei uns nur geht, wenn die Katzen nicht drin sind. Wegen der Wackelaugen ist das als Katzenspielzeug nicht geeignet. Aber ... für den noch ausstehenden Kindergeburtstag ganz toll. 
Die Wuschelwürmer gibt es als kleinen Abschlussgag.


Wer auch noch flauschige Garnreste hat, hier die Anleitung:
Material: ca. 5 g Flauschgarn,
zwei Wackelaugen oval (8mm lang),
50 cm Silch bzw. Perlschnur 0,15mm dick
Zwei Maschen anschlagen, vier Reihen stricken, dann Maschen verdoppeln. Nun über die vier Maschen kraus rechts weiterstricken bis zu einer Gesamtlänge von 21 cm (incl. Nasensitze). Die beiden mittleren Maschen rechts zusammenstricken, noch 1 Reihe darüber stricken , dann die letzten beiden Maschen zusammenstricken, Faden durchziehen und abschneiden.
Den Faden vom Schwanzende vernähen.
Von der Silchschnur ca. 50 cm abschneiden, an ein Ende eine kleine Schlaufe knoten. Den Wollfaden der Nase durch die Schlaufe ziehen und gut vernähen, sonst zieht sich das Garn wieder raus, wenn Wuschel sich bewegt
Zum Schluss noch zwei Wackelaugen mit der Heißklebepistole aufkleben und fertig ist der Ziehwurm.


Viel Spaß damit
Andrea

Kommentare:

  1. Der rote Wurm ist pummelig,
    und hat ein süß' Gesicht,
    auch wenn der Magen grummelig,
    zum Essen taugt der nicht!???

    Oder? Na gut, ich geh' mir was köcheln.

    Aber Deine Idee ist suuuper! Die Kinder werden Spaß haben.

    Liebgruß,
    Tiger
    ;-))

    AntwortenLöschen
  2. hahhaa, deine 'wurmen' sehen toll aus, du wurde mann noch erschrecken wenn die auf einmal auf die schulter sitzen. toll gemacht. GLG, jeany

    AntwortenLöschen
  3. Süss ist Deine Idee, diese Würmchen selber zu machen ..
    ich hatte sie gekauft ..
    unsere zwie Grossen lieben sie auch, wenn sie überall herum schleichen..
    ♥☼♥Barbara♥☼♥
    Ps: Dankeschön für Deine ♥Wünsche

    AntwortenLöschen
  4. nein das ist ja eine lustige und schnelle Idee.
    LG
    Angelika

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Andrea,

    schade das meine Kinder dafür schon zu groß sind. Aber meine Katze.....

    Liebe Grüße Anett

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Andrea,

    die Idee die Reste der "Franserlwolle" als Wurm zu verarbeiten finde ich genial!
    lg monika

    AntwortenLöschen

Danke für euren lieben Worte.