Mittwoch, 21. Februar 2018

Momente der Ruhe


Heute gibt es einen sommerlichen Wochenteiler sozusagen als Vorgeschmack
 auf die wärmeren Jahreszeiten.

Eine schöne restliche Woche und liebe Grüße

Andrea

Mittwoch, 14. Februar 2018

Momente der Ruhe

Manch einer hat heute eine Ruhepause nötig, ☺ so wie unsere Kiara, die sich hier durch nichts aus der Ruhe bringen lässt.☺☺☺
 Einen erholsamen Aschermittwoch wünsche ich euch.

Liebe Grüße

Andrea

Sonntag, 11. Februar 2018

Sonntagsgrüße




                      

Einen glücklichen Sonntag wünsche ich euch.




Liebe Grüße

Andrea

Donnerstag, 8. Februar 2018

Die letzten Januarwerkeleien

Wintermäßig und kalt zeigt sich bei uns die Natur.

Kaum zu glauben, dass dieses Blumen bei uns noch bis vor kurzem blühten. 


Am geschützten Fensterplatz haben sie richtig lange überdauert.

Jetzt überziehen Schneekristalle die Blumen,


Gartenteich und


Vogeltränke sind zugefroren.



Der Winter hat doch noch vorbeigeschaut, 
 und da darf auch ein bisschen Winterdeko nicht fehlen. 

Hier seht ihr, wofür ich meine Babymützchen zweckentfremdet habe. ☺ Die Schneemänner-Rohlinge bekam ich von meinem Schwager, die Nasen hat mir meine Schwester aus Fimo gebastelt. Da brauchte ich nur noch die Gesichter zu malen, Nasen und Knöpfe mit Heißkleber zu befestigen und die drei lustigen Gesellen zu bestricken. 
Schließlich sollen sie ja nicht frieren. ☺☺☺


Im Flur begrüßen sie uns nun wenn wir heimkommen. ☺


Ein paar Socken für die Obdachlosenhilfe sind auch noch im Januar fertig geworden,


Größe 40/41 im einfachen Rippenmuster 4 re- 1 li, 
gestrickt mit Nadel Nr. 2,5 aus Schafpatenwolle "Waldwanderung" von Opal.

Die kommen jetzt erstmal in die Spendensammelkiste.


Liebe Grüße

Andrea


Verlinkt mit 


Mittwoch, 7. Februar 2018

Momente der Ruhe


Es scheint als ob der Winter, Kälte und Frost doch noch kommen.
Auch wenn ich mir so langsam den Frühling herbeisehne und die warmen Temperaturen der vergangenen Woche einen schon darauf einstimmen konnten, doch der Winter ist für dei Natur wichtig. Die Ruhephase, die sie braucht um neu und kraftvoll zu erstrahlen.

Gönnt euch nun hier auch eine kleine Ruhephase und genießt eine kleine Alltagsauszeit.☺


Liebe Grüße

Andrea

Mittwoch, 31. Januar 2018

Momente der Ruhe


Gar nicht aus der Ruhe bringen ließ sich unser Eichhörnchen, was bei uns im Garten wohnt. Es kam sogar in den Hof um dort die Körner zu knabbern, die ich eigentlich für die Vögel hingestreut hatte.
Mehr als zehn Minuten ließ es sich die Sonnenblumenkerne schmecken. Sein Wintervorratsversteck auf unserer Terrasse hatte ich aus Versehen aufgekehrt.Aber es teilt sich nun das Futter mit den gefiederten Nachbarn. 

Habt einen schönen Mittwoch und lasst euch auch nicht aus der Ruhe bringen. ☺☺☺

Liebe Grüße
Andrea

Dienstag, 30. Januar 2018

Auf Socken durch die Welt

heißt eine andere ravelry-Gruppe auf der man sich heftige Strickviren einfangen kann. ☺☺☺
Am Anfang der Reise werden Mustervorschläge gesammelt, aber jeder darf  stricken was ihm gefällt. 
Eine Mustervorgabe gibt es nicht.

Die Sockenreise wird verschönert mit Bildern und Informationen aus der Reisegegend.

Viele schöne Länder und Gegenden wurden schon bereist.
2018 soll mein virtuelles Urlaubsjahr werden. ☺

 Im Januar ging es ins Hochsauerland .

Ein Strang meiner selbstgefärbten Merinowolle


wurde mit diesem Opal-Knäuelchen 




zu den Socken Farbspiele .


So habe ich auch ein weiteres Muster aus dem "Pinken" Sockenheft von Regina Satta verstrickt.
Zwei Muster darin sind noch offen, dann habe ich alle ausprobiert.☺

Die Socken sind in Größe Gr. 35  und werden erstmal in die Spendenkiste wandern. 
☺☺☺

I
Liebe Grüße
Andrea

Freitag, 26. Januar 2018

Meine Jahresprojekte

Wie jedes Jahr starten auf ravelry eine Menge Projekte, die einen mitreißen und zum mitmachen verführen. Dabei bin ich bei 6 für 18 - Ungeliebte, Reste, Ufos.

Man wählt 6 Projekte, Reste oder Wolle aus, verpackt sie  und versieht sie mit Nummern. Das Verpacken habe ich mir gespart und die Nummern nur virtuell vergeben.☺

Alle zwei Monate wird von der Gruppenleiterin eine Zahl gezogen, und dieses Projekt gilt es dann zu verarbeiten.

Meine Projekte von oben nach unten:

Nr. 4 - meine gehäkelte Mitteldecke soll endlich fertig werden. Es fehlen nur wenige Quadrate
Nr. 5 - ein Wollknäuel, der ursprünglich ein Tuch für meine Mutter werden sollte. Das war so ihre Farbe und zu ihr hätte es auch gepasst. Was ich jetzt daraus mache und für wen,...ich weiß es noch nicht.
Nr. 6. Das ist der Knäuel, der für Januar / Februar gezogen wurde. Daraus wird das  Tuch seashell.
Nr. 1 mittlerweile auch eher ungeliebt. Die Zauberbälle waren für eine Spaßmaker - Jacke vorgesehen, doch die Wollqualität war für dieses Projekt ungeeignet. Ich komme mit der Maschenprobe nicht hin und habe auch keine Lust weiter zu experimentieren. Danach hatte ich einen Seelenwärmer angeschlagen, mich in der Anleitung verlesen, zu wenig Maschen genommen, also .....wieder geribbelt.
Nun will ich einen neuen Versuch starten.
Nr. 2 sind zwei Lacegarne, welche ich zusammen zu einem Tuch verstricken möchte und auch die Nr. 3 ist für ein Tuch vorgesehen.
Eine konkrete Entscheidung habe ich aber noch nicht getroffen.



Ein weiteres Jahresprojekt ist 12 für 18. Gleiches Prinzip , nur ist hier jeden Monat Wolle zu verarbeiten um die Vorratskiste zu dezimieren. ☺
 Nr. 9 war im Januar dran, daraus wurden die Socken mit Struktur für meinen Göga.

Allzu konkrete Projekte habe ich da noch nicht, außer Nr. 1- ist für einen Endless Rainbow vorgesehen und Nr. 4 für das Heaven and Space Tuch. 
Ansonsten warte ich darauf, dass ich noch zündende Ideen bekomme.





Um den Sockenwollresteberg zu dezimieren stricke ich dieses Jahr in der
  RestEnd Gruppe beim Thema Märchenhafte Reste mit.
Der Januar hat mit Hänsel- und Gretel begonnen - vorgegeben war die Farbe braun als Adaptionzum Lebkuchenhäuschen. 

Aus diesem Restesammelsurium


entstanden  Stinos:



Mal sehen ob ich es schaffe, das ganze Jahr über dabei zu bleiben.
Meist flaut das mit Beginn der Gartensaison wieder bei mir etwas ab. Naja.
Motiviert bin ich jedenfalls und eine ganze Reihe Spendenprojekte wollen unterstützt werden.☺☺☺


Liebe Grüße 

Andrea

Donnerstag, 25. Januar 2018

Die ersten Socken

sind letzte Woche schon fertig geworden. Hier erstmal die Socken mit Struktur für meinen Mann.


Beim 12-Socken-Projekt war dieses Muster eines der Monatsvorschläge. 
Bahama oder Jakobsleiter hätten mir auch gefallen, aber mein Schatz hatte sich hierfür entschieden. Und so haben die beiden anderen Mustervorschläge mal wieder meine Tapetenrolle vergrößert. Vielleicht schaffe ich sie ja zu einem späteren Zeitpunkt. Schließlich muss die Spendenkiste wieder gefüllt werden. ☺

Dann mussten endlich mal Blendersocken genadelt werden. Mindestens seit drei Jahren habe ich die immer wieder mal gedanklich auf "Wiedervorlage" gesetzt. 
Diesmal sollten sie auch in die Tat umgesetzt werden. 


Aus den handgefärbten Sockenwollresten des letzten Jahres gab es  diese kunterbunten Blender:


Hat so einen Spaß gemacht, dass ich bis weit mitten in die Nacht gestrickt habe. 

Es blieben sogar noch kleine Reste für zwei Babymützchen. 






Allerdings habe ich sie etwas zweckendfremdet . 
Was ich damit gemacht habe, zeige ich die Tage. 
Bin mit den Bastelarbeiten noch nicht ganz fertig.☺
Aber es gibt jedenfalls noch etwas Winterdeko.

Zum Schluß bekan meine Wärmflasche einen neuen Bezug. Mit 5er Nadeln und doppeltem Garn war er nach dieser Anleitung  (B.M.H.W.B) schnell fertig. 😊


So, das war es erstmal. 


Liebe Grüße

Andrea



verlinkt mit

Mittwoch, 24. Januar 2018

Dienstag, 23. Januar 2018

Färbetag, der Zweite


Weiter geht es mit dem Experimentieren.
Diesmal wollte ich als erstes die Sprenkelfärbung probieren. Da boten sich die Säurefarben in Pulverform an. Mein Färbetopf, der auch nur ausschließlich dafür verwendet wird, wurde mit wenig Wasser gefüllt. Die Wolle sollte aus dem Wasser noch herausschauen. Wasser leicht sieden lassen, Wolle einlegen und das Pulver stellenweise aufsprenkeln. Ich habe die Wolle teilweise kurz unter Wasser gedrückt, aber nicht gerührt. Das ganze blieb dann eine halbe Stunde (Herd mittlerweile ausgestellt) unbewegt stehen. Dann habe ich den Topf samt Inhalt zum Auskühlen ins Freie gebracht.☺


Als ich das Wasser nachher abschüttete war es ganz klar, und auch beim Auswaschen der Wolle gab es kein Ausbluten. 


Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.

Nächster Versuch war eine Tauchfärbung. Die Farblösung in gelb ließ ich leicht köcheln, der vorbereitete Sockenwollstrang wurde dann mehrmals teilweise eingetaucht. Erst zum Schluß kam er ganz ins Färbebad. So ergaben sich (leider hier nicht so gut zu erkennen) unterschiedliche dezente Farbabstufungen.


Die letzte Aktion war dann eine Knäuelfärbung. 'Es gelang mir nicht von der Haspel genaue gleiche Knäuelchen aufzuwickeln.. Der linke Knäuel hat 10 Gramm mehr. 
(Ich müste praktisch erst einen Knäuel von Hand zu einem Ball wickeln, dabei immer wieder wiegen und erst dann mit dem Wollwickler zum Knäuel drehen, war mir aber zu aufwendig')

Zuerst  habe ich Farblösungen in gelb, gelb-grün und rubinrot vorbereitet.

Mit gelb habe ich begonnen und die Lösung in die Plastikschale gefüllt. Dann beide Knäuel hereingestellt und etwas einwirken lassen. 


Leicht ausgedrückt, eine weitere Schale mit grün gefüllt und die andere Hälfte damit gefärbt.


Zum Abschluß habe ich von beiden Seiten rubinrote Flüssigkeit in die Mitte geträufelt.

Zum Trocknen mussten beide Knäuel wieder zum Strang zurückgewickelt werden. Macht schon etwas Arbeit, aber dafür gefällt mir das Ergebnis ganz gut.


Mal sehen , wann mich wieder die Färbephase packt. 

Da ich ja nur für den eigenen Gebrauch färbe, mache ich das auch nach Bedarf. 
Die Sockenwolle verstricke ich überwiegend für Spendenaktionen. Es ist eine preiswerte Variante zu handgefärbter Designerwolle und lässt mir auch die Möglichkeit selbst ein wenig zu experimentieren.

Liebe Grüße

Andrea

Montag, 22. Januar 2018

Jahresanfang mit Färbetopf

Bei trüben Wetteraussichten und trüben Gedanken muss man es sich schön machen.
Experimentieren mit Farbe und Wolle hatte ich mir schon länger vorgenommen, und was gibt es besseres als so dem Trübsinn den Garaus zu machen. ☺☺☺

Meine Färbeutensilien waren schnell bereitgestellt und die Wollstränge für verschiedene Techniken vorbereitet.



Einen 100 g Strang hatte ich geteilt und zu zwei lockeren Bällen gewickelt (dachte ich jedenfalls).



Weil ich keine Lust hatte mit Säurefarben und Mundschutz zu hantieren, entschied ich mich für Lebensmittelfarben.



Leider erwies sich die Wicklung als zu fest. Die Farbe drang nur in die äußeren Schichten ein, darunter blieb es ungefärbt. 

So blieb mir nichts anderes übrig als immer Partien abzuwickeln, zu färben, eine Zeitlang im Topf zu belassen damit die Farbe auch gut fixiert wurde


 und mich so von außen nach innen vorzuarbeiten.
Zum Glück hatte ich mir für den  Tag nichts anderes vorgenommen. Es dauerte und dauerte .....
Heraus kam dann dies: ☺


Fazit: Beim nächsten Versuch noch lockerer wickeln.☺

Der zweite Versuch war eine Knäuelfärbung mit Ostereierfarben.

Mit dem Wollwickler hatte ich den Strang zum Knäuel gewickelt und an verschiedenen Stellen  Färbetabletten in gelb, grün und blau hineingesteckt. Der Knäuel kam dann für eine halbe Stunde in den Topf bei leicht siedendem Wasser.


Während sich in der äußeren Schicht die Farbe gut verteilte, blieb es in den mittleren Schichten eher bei punktuellen Farbtupfern  (gelb).

Das Experimentieren hat mir sehr viel Spaß gemacht und weil es so schön war, habe ich in der vergangenen Woche noch mal einen Färbenachmittag eingelegt. Davon dann morgen. ☺

Liebe Grüße und einen guten Wochenanfang

Andrea

Samstag, 20. Januar 2018

Schönes, nicht nur zu Weihnachten


gab es von meiner Schwester, die ihre Häkelleidenschaft wiederentdeckt hat.
Schon vor Weihnachten bekam ich diese beiden süßen Überraschungsgeschenke. 

Die bunte Schildkröte "krabbelt " nun in unserem Eßzimmer herum
☺☺☺


und Olaf, der Schneemann dekoriert den Wohnzimmertisch.


Und um wenigstens ein bisschen Winterfeeling zu bekommen, hat mein Schwager mir diesen hübschen Schneeflockenverkäufer gewerkelt.



Eigentlich sollte ich ihn als Empfangskomitee an die Haustüre stellen, aber da sehe ich ihn nicht und da er draußen nicht so geschützt steht, wäre die ganze Pracht bald dem regnerischen Wetter zum Opfer gefallen. Daher darf er auch im warmen Wohnzimmer seine Schneeflocken anpreisen.☺☺☺



Liebe Grüße

Andrea

Mittwoch, 17. Januar 2018

Momente der Ruhe

In Erinnerung an unsere süße Athene, die wir schon vor einem Jahr gehen lassen mussten. 
Sie war so eine quirlige Katze und solche Ruhemomente waren eher selten. 
Und wer genau hinsieht, merkt, dass sie auch hier nicht völlig relaxed war. Der Schwanz  ging hin und her und sie fand diese Fotografiererei einfach öde. ☺
Aber wir hatten viel Freude mit unserem Samtpfötchen .

Liebe Mittwochsgrüße

Andrea

Mittwoch, 10. Januar 2018

Momente der Ruhe



Hier muss mal etwas Farbe rein.☺
Die Wetteraussichten sind ja eher grau in grau, aber hier muss das ja nicht so sein. 

Habt einen schönen Mittwoch, genießt ein wenig Sommerfeeling und gönnt euch einen 
Moment der Ruhe.


Liebe Grüße

Andrea